Unterstützung suchtkranker Menschen bei Wohnungslosigkeit

Unterstützung suchtkranker Menschen bei Wohnungslosigkeit

Wir möchten auf ein Angebot unserer Kolleg*innen der Drogenhilfe Recklinghausen und Ostvest e.V. auch für den Westvest hinweisen.

Im Kreis Recklinghausen leben suchtmittelabhängige Konsument*innen legaler und illegaler Substanzen. Manche dieser Menschen halten sich teilweise oder auch überwiegend in offenen Szenen auf, sind wohnungslos und nehmen bislang institutionelle Hilfe nicht oder nur in geringem Umfang in Anspruch. Diese Suchtmittelabhängigen sind in besonderem Umfang von den negativen Begleiterscheinungen des Suchtmittelkonsums betroffen. Insbesondere die Kombination Wohnungslosigkeit und Sucht stellt ein für die Betroffenen kaum zu bewältigendes Problem dar. Das Projekt ist terminiert bis Mai 2022. Die Zuständigkeit erstreckt sich auf Personen mit überwiegendem Aufenthalt in den zehn Städten des Kreises Recklinghausen: Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick ,Recklinghausen und Waltrop. Das Angebot ist kostenfrei.

Hier finden Sie das Faltblatt der Drogenhilfe Recklinghausen und Ostvest zu „Beratung für suchtkranke Wohnunslose“:

Flyer Wohnungslosigkeit (PDF)